Die Mentalität der Schweizer

Nachdem der liebe Gott die Welt erschaffen hatte, machte er sich auf den Weg um zu sehen, ob auch alles gut geraten war. So kam er auf seiner Wanderung auch in die Schweiz. Als er sich so umsah, bemerkte er einen Mann, der recht grießgrämig umherschaute. Das machte ihn neugierig und so sprach er den Mann an und fragte. “ Guter Mann, warum schaust du so böse ?“ Der Mann antwortete: “ Sieh dich doch einmal um wie das hier aussieht. Nichts ist fertig !“ “ Nun ja“, sprach Gott, “ was hättest du den gerne ?“ “ Als erstes hätte ich gerne große Berge „, sagte der Mann. “ Gut“, sagte Gott, “ sollst du haben „, und ließ die Berge enstehen. “ Noch etwas ? “ “ Ja“, sagte der Mann,“ jetzt brauche ich noch saftige grüne Wiesen .“ “ Auch das“, sprach Gott, und die Wiesen enstanden. “ Jetzt braucht´s noch ein paar Kühe „, forderte der Mann. Gott schuf auch die Kühe. Da ging der Mann hin, melkte eine Kuh, goß von der Milch ein Glas voll und gab es dem lieben Gott mit den Worten :“ Bitte, für deine Mühe.“ Gott trank die frische Milch, bedankte sich und sagtem :“ Ich hoffe, du bist jetzt zufrieden. “ “ Nein“, sagte der Mann, „ich bekomme noch etwas von dir. “ “ Und was bitteschön „, fagte Gott leicht gereizt ? Darauf der Mann: “ Zwei Franken fünfzig ! „

(bisher nicht bewertet)
Loading...

Werbung

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.